Der Park

Sie begeben sich in einen Park besonderer Art. Er ist wunderbar gelegen im Eisenacher Mariental unterhalb der Wartburg.

Im Jahr 1900 begannen wohl die ersten Vorbereitungen für die Gartenanlage. Wichmann war durch seine Aufenthalte in Großbritannien sehr von der englischen Gartenkunst beeindruckt. Besondere Zuneigung empfand er zu Rhododendron und Azaleen. Immer wieder kaufte er auch Land dazu, um den Garten großflächiger zu gestalten. Er ließ Rhododendren pflanzen. Beauftragt war nach der Überlieferung ein englischer Gartenarchitekt.

Es ist ein wunderschöner Garten entstanden, der etwas in die Jahre gekommen ist, aber seinen Charme nie verloren hat. Sie begegnen bei Ihrem Rundgang lauschigen und verschwiegenen Plätzen. Manchmal verliebt man sich.

Rhododendren und Azaleen

Im Rhododendronpark ist es immer schön. Aber im Mai werden Sie berauscht durch hinreißende Düfte und wohltuende Farbschattierungen reizen Ihre Sinne. Über 30 Sorten unterschiedlicher Rhododendren und Azaleen wachsen im Park. Sie sind zum Teil meterhoch und teilweise durch jahrzehntelanges ungebremstes Wachstum etwas verwildert. Aber gerade deswegen versinkt der Park im Mai und Juni in einem Blütenmeer. Wissenschaftliche Untersuchungen kamen sogar zu dem Ergebnis, dass es der einzige deutsche Garten ist, der nur englische Rhododendren- und Azaleen-Sorten beherbergt.

Auf Ihrem Rundgang entdecken Sie jedoch auch viele exotische Gewächse, Stauden und Gräser. Lassen Sie sich einfach auf Ihrem Spaziergang überraschen.