Geschichte der Villa

Die Villa und der Park wurden um 1900 geplant und erbaut. Es war mondän und auch fasst ein Muss, zu dieser Zeit in Eisenach eine Villa bauen zu lassen. Hier ehrgeizten viele wohlhabende Leute um die beste und schönste Architektur, die noch heute unzählig bestaunt wird.

Carl Jürgen Wichmann

Auftraggeber und Bauherr unserer Villa war damals der Lübecker Großkaufmann Wichmann. Der hatte im ausgehenden 19. Jahrhundert in Norddeutschland und Großbritannien ein beachtliches Vermögen erworben. Wenn er nicht in Eisenach war, lebte er südlich von London auf einem Landsitz in Tunbridge Wells. Ab 1914 wohnte Wichmann wegen der Kriegsereignisse ständig in Eisenach. Seine Frau Marie Magdalene und die Tochter von Wichmanns, eine Frau von Kameke, bewohnten nach dem Tode von Carl Wichmann weiterhin das Anwesen. Letztere verstarb hier im Jahre 1957. Bereits 1946 wurde der Besitz an die Ev.-Luth. Kirche Eisenach verkauft.

Familie Beck

Seit 1998 befindet sich das gesamte Anwesen nun im Eigentum der Eheleute Bernd und Ursula Beck. Seit dieser Zeit bemüht sich die gesamte Familie das einmalige Anwesen wieder im damaligen alten Glanz erscheinen zu lassen.